Frohes neues Jahr, liebe Blogger-Kolleginnen und -Kollegen. Ich hoffe, Ihr seid frisch aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekehrt. Der eine oder andere wird sich Gedanken um unsere Branche gemacht haben: Welche Trends sind zu erwarten? Worauf kann ich für meine Kunden setzen?

So hat jeder Fachmann und jede Fachfrau einen anderen Blickwinkel. Sie betreuen unterschiedliche Kunden und Branchen. Und daher ergeben sich andere Kombinationen aus den Möglichkeiten von PR, Marketing, Werbung und Kommunikation.

Jetzt bei der Blogparade mitmachen!

Ich freue mich daher darauf, von Euch zu erfahren, welche Trends Ihr für 2015 in unserer Branche seht.

  • Sind es bestimmte Buzzwords?
  • Sind es bestimmte technische Möglichkeiten?
  • Sind es besondere innovative Plattformen in den Social Media?
  • Wo geht die Reise von Facebook, Twitter oder Google+ hin?
  • Oder sind es bestimmte Themenfelder wie das Storytelling, Employer Branding oder Issue Management?

Fragen über Fragen, auf die jeder von Euch eine Antwort hat!

Wie macht Ihr bei der Blogparade “Kommunikations-Trends 2015” mit?

Wenn Ihr an dieser Blogparade teilnehmen wollt, schreibt einen Artikel zu Euren Erwartungen und veröffentlicht diesen Beitrag in Eurem eigenen Blog. Jeder Blogger mit dem Schwerpunkt PR, Marketing, Werbung und Kommunikation kann mitmachen. Eingeladen sind natürlich auch Journalisten.

Gebt mir einen Hinweis über einen Kommentar mit dem Link zu Eurem Blogpost. Alternativ könnt Ihr mir Eure Meinung bei Twitter unter @scheidtweilerpr oder per Email an info@scheidtweiler-pr.de senden.

Alle Beiträge, die auf diesen Blog oder die Blogparade verweisen, verlinke ich auf dieser Seite.

Die Blogparade über “Trends in der Kommunikation 2015” läuft bis einschließlich zum 31. Januar 2015.

Also reinhauen: Wo seht Ihr den Fokus in der Kommunikation im Jahr 2015?

Und hier die Beiträge zu den Kommunikations-Trends 2015

  • The same communication as last year, Miss Sophie?
    Immer wieder mit einem Schmunzeln zu lesen sind die Beiträge von Stefan Schütz. Kreativ führt er in seinem Artikel zu den wichtigen Thesen für 2015. Allerdings ist aus meiner Sicht bei der Print-Branche mehr Hoffnung als Erwartung dabei. Weiterlesen unter www.pr-stunt.de.
  • 5 Wünsche an die Unternehmenskommunikation 2015
    Gar nicht zurechtgebogen hat sich Sascha Theobald mein Thema der Blogparade. Er erwartet mehr Persönlichkeit und Emotionalität in der Kommunikation. Weiterlesen unter www.sascha-theobald.de.
  • Kommunikations-Trends 2015 am Beispiel MeerwasserLive
    Von Iris Brucker bekomme ich Unterstützung, das Storytelling als Trend zu nennen. Anhand eines Best Practice-Beispiels zeigt sie, wie verschiedene PR-Methoden erfolgreich kombiniert werden können: Bewegtbildkommunikation, Infotainment und Interaktion . Weiterlesen unter brucker-solutions.de.
  • Skepsis gegenüber der Netzkultur – Keine Frage des Alters
    Eine kleine Umfrage unter ihren Studenten und Studentinnen nimmt Sabine Haas zum Anlass, die aktuelle Kommunikation von Digital Natives neu darzustellen. Sie nennt sechs Schlussfolgerungen. Weiterlesen unter www.result.de.
  • Kommunikation – weniger ist mehr
    Klemens Surmann verdeutlicht im Blog der Gothaer Versicherung, dass es zuviele Botschaften und Themen sind, die auf die Zielgruppen einprasseln. Er sieht den Bedarf, zielgerichteter vorzugehen. Weiterlesen unter gothaer2know.de/kommunikation.
  • Kommunikationstrends 2015 – Blogparade @scheidtweilerpr
    Bemerkenswerte fünf Thesen bringt David Timsit von MaynWalt Medien auf das Tableau. Er sieht vor allem einen (Rück-)Zug in das Private in der Kommunikation. Weiterlesen unter www.maynwalt.de.
  • Kommunikationsstrategien 2015
    Im Zentrum der Kommunikation steht für Claudia Dieterle weiterhin die Website. Ergänzt wird dieses Zentrum durch die sozialen Netzwerke, Blogs, Newsletter und Video. Einen schönen Hinweise sehe ich in den Webinaren als Kommunikationsinstrument. Weiterlesen unter www.tipptrick.com.
  • How to Social Media 2015 (Blogparade)
    Den Beitrag von B2N Social Media kann ich auch dem Stichwort „Dialog“ zusammenfassen. Die Bremer Experten sehen in den Social Media und den Blogger Relations den Bedarf auf Augenhöhe zu kommunizieren. Weiterlesen unter www.b2n-social-media.de.
  • Storytelling 2015: Wenn der Leser die Feder führt
    Melanie Tamble von PR-Gateway will stärker auf die Wünsche der Zielgruppen eingehen, um die richtigen Themen zu finden. Methodisch setzt sie auf das Storytelling und technisch auf das Multichannel Management. Auf diese Weise steigert Kommunikation die Bindung zwischen Absender und Zielgruppen. Weiterlesen unter pr.pr-gateway.de.
  • Die Zeit der kurzen Affären ist vorbei
    Meine Bremer Kollegin Sandra Lachmann fokussiert auf ihr Spezialthema: Die Rolle des Bloggers in der Unternehmenskommunikation. Vor dem Hintergrund der Professionalisierung und Monetarisierung der Szene formuliert sie fünf bedenkenswerte Thesen. Weiterlesen unter www.blogland-bremen.de.
  • Kommunikation 2015: Rückbesinnung auf die Basics
    Hans Herrmann schlägt vor, sich wieder stärker auf die Fundament der PR zu konzentrieren. Dabei nennt er zu einem Standards, die jeder Kommunikator beachten sollte (beispielsweise ein solider Webauftritt). Zum anderen eine direkte Kommunikation mit den unterschiedlichen Zielgruppen (beispielsweise Messen). Weiterlesen unter www.market-consulting.eu.
  • Meine eigene Meinung
    Ich sehe im Storytelling eine gute Option für Unternehmen ihre Kunden zu erreichen. Dadurch lassen sich Themen und Botschaften besser verankern. Weiterlesen unter www.scheidtweiler-pr.de/2015-fokus-auf-storytelling-video-und-employer-branding.

Hier die Beiträge zur letztjährigen Blogparade „Kommunikation 2014″.

Die Einladung zur Blogparade ist auch auf blog-parade.de erschienen.

 

Über Scheidtweiler PR

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen mit Scheidtweiler PR, der Content Marketing-Agentur aus Bremen, gerne zur Verfügung. Ich unterstütze Unternehmen dabei, moderne Kanäle wie Social Media (Facebook, Twitter, Google+ und Co.) und Mobile Marketing mit der klassischen Unternehmenskommunikation zu verknüpfen. Dies hilft Unternehmen und Organisationen effizient und kostensparend mit ihren Zielgruppen (Käufer, Interessenten, Anwohner) zu kommunizieren.

Zusätzliche Anregungen zu Public Relations, Marketing und Unternehmenskommunikation erhalten Sie auf meinen Profilen bei Google+ und Twitter. Ich studierte in München und Hagen und arbeite seitdem in verschiedenen Funktionen und Bereichen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Verknüpfung von praktischen Erfahrungen mit einem Theorie-Fundament. Ich habe einen Lehrauftrag für Medientheorie an der Hochschule Bremerhaven.

Aus meiner Sicht muss PR dauerhaft und kontinuierlich gestaltet werden. Nur durch eine ideenreiche und seriöse Partnerschaft kann der Kommunikationserfolg erreicht werden. Meine Kunden sind mittelständische Unternehmen aus Bremen und Norddeutschland. Ich fokussiere insbesondere auf die technologie- sowie die wirtschaftsnahen Branchen.